Schulentwicklungsberatung bzw. -begleitung

Die Schulentwicklungsarbeit an den Einzelschulen wurde durch die Beratung und Unterstützung von Schulentwicklungsmoderator*innen (‚Begleitende Lehrkräfte‘) begleitet, mit mindestens drei Schulbesuchen pro Kalenderjahr und je Einzelschule.

Begleitende Lehrkräfte
Bei der kontinuierlichen Prozessbegleitung durch die ‚Begleitenden Lehrkräfte‘ ging es um folgende Aspekte:

        • Ist-Stand-Analyse und Erwartungsklärung
        • Definition von kurz-, mittel- und langfristigen Entwicklungszielen (mit eventuell kontinuierlich erforderlicher Adaption)
        • Definition von Meilensteinen
        • unterstützender Aufbau und Entwicklung der Kommunikations- und Organisationsstrukturen der Schulen
        • Dokumentation der Prozessbegleitung im Rahmen der Pflege des ‚Schulentwicklungsportfolios‘ (durch die ‚Begleitenden Lehrkräfte‘)

Netzwerkkoordinatorinnen bzw. Netzwerkmoderatorinnen
Den Netzwerkkoordinatorinnen bzw. –moderatorinnen fiel eine zentrale Rolle im Prozessgeschehen zu:

      • Konzeption und Moderation der Netzwerktreffen
      • Arbeitsverständnis und Rollenklärung mit den ‚Begleitenden Lehrkräften‘
      • Konstanter Austausch und Kommunikation mit den ‚Begleitenden Lehrkräften‘
      • Organisationale und strukturelle Unterstützung der Einzelschulen bei der Initiierung und Implementierung von Schulentwicklungsprozessen (z. B. Wahl und Finanzierung von Fortbildner*innen für Schulinterne Lehrkräftefortbildungen)
      • Konstante Ansprechperson für jegliche projektbezogenen Fragen für die Einzelschulen
      • Pflege des Schulentwicklungsportfolios (gemeinsam mit der ‚Begleitenden Lehrkraft‘)

Die Arbeit mit den Schulen wurde als „guided process“ bzw. als „geführte“ Unterstützung gestaltet. Die ‚Begleitenden Lehrkräfte‘ und die ‚Netzwerkkoordinatorinnen – bzw. moderatorinnen‘ wirkten dabei als Lotsen.